.

EINE VERANSTALTUNG DES ITALIENISCHEN FILMKOLLEKTIVS CAUCASO FACTORY. Freier Eintitt, Kartenausgabe ab 18:00 Uhr,  first come, first serve.

18:30 SHELTER – FAREWELL TO EDEN

Aus intersektionaler Perspektive werden die Themen Migration, Religion,Gender und Sexualität, anhand eines Portraits von Pepsi behandelt. Der Film schafft es, einem interdisziplinären, aktivistischen und künstlerischem Anspruch gerecht zu werden. Aktuell läuft er auf internationalen Filmfestivals wie zB. dem Londoner LGBTQ Filmfestival Ende März 2020. Pepsi erzählt von ihrer Geschichte, ihrem Weg und ihren Kämpfen, der Film begleitet sie dabei mit Bildern. "Gay, Muslim, Nurse, Rebel, Refugee, all of that - I love it!", Pepsi.

Vorfilm: HOW I CAME HERE

Ein Kurzfilm mit großer Ähnlichkeit zum Dokumentarfilm-Format. Thematisiert wird die Situation von Geflüchteten und People-in-Transit am Balkan in den Jahren 2018/19, mit einem Fokus auf Nordbosnien. Stimmen von Betroffenen und selbstorganisierten Supportstrukturen, kommen zu Wort.

Anschließend an die Screenings werden Enrico und Davide, zwei Mitglieder des italienischen Filmkollektivs "Caucaso Factory" (https://www.caucaso.info), dass die Filme produziert hat, und Aktivist*innen gemeinsam mit dem Publikum diskutieren und für Fragen zur Verfügung stehen.

Österreichs geografische Lage und Nähe zum Balkan, erschafft eine besondere Notwendigkeit der stetigen Auseinandersetzung mit den Themen Migration, Festung Europa und ihren Verknüpfungen. Obwohl sich die Außengrenzen der EU stetig optimieren, zeigen die beiden Filme die Entschlossenheit von jenen, die versuchen sie zu überwinden!

Texte: Produktion

 

 




Newsletter bestellen


abonnieren abmelden

E-Mail-Adresse:

Admiralkino - VOD Club