.

ABANDONED

Regie: Patricia Josefine Marchart. Dokumentarfilm. A 2018. 88 Min. OmU.

Der Film erzählt die Geschichte von Valentina aus Italien erzählt, die in der 19. Schwangerschaftswoche bei einer Frühgeburt starb, weil die Ärzte ihr eine medizinisch notwendigen, bzw. lebensrettenden Schwangerschaftsabbruch aus angeblichen Gewissensgründen verweigerten, da der Fötus noch einen Herzschlag aufwies. Ähnlich erging es Savita in Irland. Ihr wurde ebenfalls bei einer Fehlgeburt in der 17 SSW ein lebensrettender Schwangerschaftsabbruch verweigert, weil der Fötus noch einen Herzschlag aufwies und das medizinische Personal sich auf den Fötus und nicht auf das Leben der Frau konzentrierte. Die Folge war eine Blutvergiftung, an der Savita starb. Paula aus Spanien wurde die Information über schwere Fehlbildungen des Fötus von den Ärzten absichtlich vorenthalten bzw. die pränatale Diagnose verzögert – aus angeblichen Gewissensgründen. Diese Verzögerung führte zu lebensbedrohlichen Komplikationen, weshalb ihr die Gebärmutter entfern werden musste.

ABANDONED gibt Frauen und Hinterbliebenen eine Stimme und entlarvt die Ungerechtigkeit, die es ÄrztInnen ermöglicht, Frauen mit einer ungewollten Schwangerschaft eine medizinisch notwendigen Schwangerschaftsabbruch zu verweigern. Wenn ÄrztInnen ihre medizinischen Entscheidungen auf persönliche Überzeugung gründen, bedrohen sie Leib und Leben der Frauen.

 

Im Kurier zum Nachlesen:

https://kurier.at/chronik/welt/gewissensklausel-wenn-aerzte-abtreibungen-verweigern/400514083

 




Newsletter bestellen


abonnieren abmelden

E-Mail-Adresse:

Admiralkino - VOD Club